Webradio und Livestream

Spezialtipp

Bombenteppich

Bild: SWR/Alexander Kluge

Donnerstag, 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Bombenteppich

Hörspiel von Philipp Löhle, Musik und Regie Björn SC Deigner. Erzähler (Fabian Hinrichs, re.) und Regisseur Björn SC Deigner (li.).

Tagestipp

Heute, 23:03 Uhr SWR2

SWR2 MusikGlobal

"Anthology of American Folk Music" Die Schallplatten, die das Folkrevival auslösten Von Christoph Wagner Selten hat eine Plattenveröffentlichung eine derartige Wirkung entfaltet. 1952 erschien auf dem kleinen New Yorker Label Folkways eine Serie von drei Doppelalben, die unter dem Titel "Anthology of American Folk Music" die ganze Palette amerikanischer Volksmusikstile in frühen Aufnahmen enthielten - von Blues über Spirituals bis zu Cajun und Hillbilly. Die "Anthology" entwickelte sich zum Renner unter jungen Folkfans auf der Suche nach authentischen Klängen. Heute gelten die drei Doppel-LPs als der entscheidende Impuls, der das amerikanische Folkrevival auslöste.

Konzerttipp

Heute, 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Quatuor Ébène; Antoine Tamestit, Viola. Wolfgang Amadeus Mozart: a) Streichquintett C-Dur KV 515; b) Streichquintett g-Moll KV 516 (aufgenommen am 9. Juni 2020 im Auditorium von Radio France, Paris)

Hörspieltipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Das Ende vom Anfang Von Sean O"Casey Aus dem Irischen von Maik Hamburger und Adolf Dresen Bearbeitung: Karl E. Horbol Regie: Horst Liepach Komposition: Reiner Bredemeyer Mit Günter Naumann, Jürgen Holtz und Käthe Reichel Produktion: Rundfunk der DDR 1983 Länge: 47"15 Darry Berril, irischer Bauer, gerät mit seiner Frau Lizzie wieder mal in Streit über die Frage, wer mehr zu arbeiten hat: er auf Wiese und Feld oder sie in Haus und Hof. Großsprecherisch verkündet Darry, Lizzies Arbeit sei ein Kinderspiel. Diesmal macht Lizzie Ernst: Sie schnappt sich die Sense und geht die Wiese mähen. Darry muss nun wohl oder übel die Hausarbeit machen. Zusammen mit Nachbar Barry Derril, der helfen will, geht nach und nach erst das Geschirr, dann die Zimmereinrichtung, dann schließlich das ganze Haus zu Bruch - Lizzie findet einen Trümmerhaufen und zwei arg lädierte Helden vor. Das Ende vom Anfang

Featuretipp

Heute, 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Methusalem will weiterleben 3000 Jahre jüdische Kultur in Ägypten Von Susanne El Khafif Produktion: Deutschlandfunk 2021 Das Schicksal der ägyptischen Juden ist tragisch. Eine Mehrheit verließ im Zuge der Staatsgründung Israels 1948 und der darauffolgenden arabisch-israelischen Kriege das Land. Albert Arie ist damals geblieben. - Albert Arie. Ägypter. Kommunist. Jude. Heute ist er 90 Jahre alt. Für Albert ist wichtig, dass die jüdische Vergangenheit in seinem Land fortdauert und eine Zukunft hat. Durch die Restauration von Synagogen und Friedhöfen, durch die Schaffung eines Studien- und Forschungszentrums nebst Bibliothek, die einmalige Schätze aus dem 11. Jahrhundert beherbergen soll. Und tatsächlich: Seit einigen Jahren beginnen in Ägypten alte Feindbilder aufzubrechen, werden sich Gesellschaft und Politik allmählich des immensen Reichtums bewusst, den gerade ägyptische Juden dem Land am Nil bescherten - als anerkannte und respektierte Mitglieder der Gesellschaft. Methusalem will weiterleben

Podcast

NDR Info

Nachrichten

Die aktuellen Meldungen aus der NDR Info Nachrichtenredaktion.

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Im Keller

Nach dem gleichnamigen Buch von Jan Philipp Reemtsma. Am 25. März 1996 wurde Jan Philipp Reemtsma vor der Tür seines Hauses in Hamburg-Blankenese niedergeschlagen und verschleppt. 33 Tage lang hielten ihn seine Entführer im Kellerraum eines angemieteten Hauses bei Bremen gefangen. Reemtsmas Bericht über seine Gefangenschaft "Im Keller" ist eine Chronik der Ereignisse. Die Hörspieladaption unter der Federführung des Norddeutschen Rundfunks wurde zum Hörspiel des Jahres 1998 gewählt: "Ein literarisches Hörspiel, streng, ohne Mätzchen. Und gerade deshalb zutiefst bewegend," urteilte die Jury. Mit Günther Einbrodt. Bearbeitung: Charlotte Drews-Bernstein. Komposition: Ronald Steckel. Ton und Technik: Peter Kainz und Venke Decker. Regie: Ulrich Gerhardt. Regieassistenz: Heike Tauch. Redaktion: Michael Becker. Produktion: NDR/SWF/SFB 1998. Verfügbar bis 23.03.2022. https://ndr.de/radiokunst

Hören